Geschichte

Für Gründer Bertram Dragaschnig war es am Tag der Lehrabschlussprüfung als Zimmermann klar, dass er selbständig werden will. Die Konzession zum Zimmermeister brachte 1997 den Grundstein eines eigenen Unternehmens. Unterstützt wurde er von seiner Frau Laura, einer Bregenzerwälderin aus Schoppernau.

 

Der erste Auftrag war Starthilfe und Durchbruch zugleich: Die Architekten Johannes und Oskar Leo Kaufmann beauftragen Bertram Dragaschnig mit der technischen Umsetzung ihrer Container-Häuser. Ein innovatives Wälder Projekt, das heute bereits internationale Architekturgeschichte geschrieben hat.

 

Das Architektur- und Dienstleistungsunternehmen „Baukultur Schwarzenberg“ entstand 1997 als Planungsbüro. Herbert Greber, Mitarbeiter der ersten Stunde, ist heute Prokurist.

 

Mit den Aufträgen steigen die Anforderungen. Bertram Dragaschnig absolviert 2000 die Baumeisterprüfung und schließt 2002 ein Nachdiplomstudium an der heutigen Uni Liechtenstein zum Baumanager erfolgreich ab. Im selben Jahr gründet er das Bauunternehmen "Wälderbau".

 

Interessante Aufträge und die Übernahme eines Wälder Bauunternehmens lassen Wälderbau rasch wachsen. Dazu kommen noch zwei Spezialbereiche, in denen Bertram Dragaschnig die Zukunft des nachhaltigen Bauens sieht: Wälderbau Erdwärme und Wälderbau Energie.

 

 

Mobile Gebäudeeinheit SU-SI
Spitzar 1999, System Kaufmann